Sparkasse Karlsruhe  

Alleskönner Smartphone fürs Studium

von Iris Alba am in Themen

Smartphones sind praktisch, um eben mal im Netz etwas nachzuschlagen, mit Freunden zu kommunizieren und ein Bild zu machen. Tatsächlich hört bei vielen dann die Nutzung des Smartphones auf. Dabei handelt es sich bei dem Gerät um einen wahren Alleskönner, wenn man die richtigen Apps installiert hat. Dann hilft einem das Smartphone sogar dabei, das Studium besser zu organisieren.

Auf der Hand liegen Apps, mit denen Sie mitschreiben können. Dann brauchen Sie kein Laptop mitzuschleppen, sondern können Ihre Notizen auf dem Smartphone oder Tablet machen. Theoretisch können Sie Seminare oder Vorlesungen auch einfach mit der Videofunktion aufnehmen. Aber Achtung! Ein Video Ihres Dozenten dürfen Sie ohne seine Genehmigung nicht einfach ins Netz stellen. Das verstößt gegen das Recht am eigenen Bild. Vielleicht fragen Sie besser einmal, ob ein Mitschnitt okay ist.

Möglicherweise bietet Ihre Hochschule eine eigene App an. Dann finden Sie dort in der Regel den Mensaplan und eine Übersicht über die Hochschulgebäude: Wo ist welche Fakultät untergebracht? Mit der CampusApp erhalten Sie diese Informationen sogar für rund 60 Hochschulen.

Apps zur Studienorganisation

Einkaufen, die Geburtstagsparty beim Nachbarn, Sport, Uni, Lernen für die nächste Klausur: Man kann schnell den Überblick über seine Termine und anstehende Aufgaben verlieren. Auf den Smartphones gibt es in der Regel schon vorinstallierte Apps für To-do-Listen. Manchmal sind aber andere Programme besser. Any.do beispielsweise könnte eine solche App sein. Sie funktioniert auch webbasiert über den Browser auf Ihrem Laptop.

Um wichtige Notizen von überall verfügbar zu haben, bietet sich Evernote an. Für das Programm gibt es viele zusätzliche Erweiterungen. Beispielsweise kann man Daten mit einer Erinnerungsfunktion versehen, verschlagworten und durchsuchen. Es gibt auch Apps, die Stundenpläne speichern, an Hausaufgaben erinnern oder eine Notenübersicht anzeigen. Für Android könnte das School Helper sein, für Apple-Geräte iStudiez. Diese App ist allerdings in der Vollversion kostenpflichtig.

Natürlich gibt es auch Scan-Apps, die Bilder direkt in PDF-Dateien umwandeln: CamScanner oder Genius Scan beispielsweise. Wer Vokabeln oder Fakten lernen muss, kann das Karteikartensystem auch digitalisieren – zum Beispiel mit der App Brainyoo oder Flashcards Deluxe.

Je nach Fachbereich gibt es natürlich noch viel mehr Apps: MassMatics hilft mit Übungsaufgaben, JuraShooter StGB beispielsweise setzt sich mit dem Strafgesetzbuch auseinander. Die App ist kostenpflichtig und nur für Apple-Geräte verfügbar. Die Formelsammlung für Physik kann man sich von verschiedenen Anbietern herunterladen, ebenso Wörterbücher für unterschiedliche Sprachen, die es sowohl als Online- wie auch als Offline-Varianten gibt.

Apps für unterwegs

Und falls Sie mal wegwollen von Ihrem Studienort: Auch Mitfahrgelegenheiten kann man per App organisieren. Die App der Deutschen Bahn hilft bei der Sparpreissuche und mit der HandyTicket-App kann man in mehreren Städten Tickets für den Nahverkehr kaufen.

Tags für diesen Artikel: , , ,








© 2018 | Eine Publikation der Sparkasse Karlsruhe